Kranzlegung 2016

 Allerheiligen 2016

 Dienstag 1. November

15:30 Uhr

Hl. Messe – Friedhofsgang

Mittwoch 2. November

9:00 Uhr

Hl. Messe für Verstorbene und Hinterbliebene

Verzweiflung und Hoffnung

Kranzlegung 2016 

Sonntag 06.November

14:00 Uhr

Kranzlegung der Fischer

Segnung des Floßes – Gebet am Friedhof

 image008

Diese Gedenkfeier die sich ab 1940 entwickelte hatte, findet jeden ersten Sonntag nach Allerseelen statt.

Die Fischer gedenken den Opfern die nicht aus der Donau geborgen werden konnten einmal im Jahr durch diese Kranzlegung beim Friedhof.

Jedes Jahr bauen sie ein Floß und schmücken es mit Kränzen, zahlreiche Blumen und brennenden Kerzen.

Am Nachmittag, nach rührenden Ansprachen der Obfrau der Fischer Fr. Christine Hauth und Priester Silvio Crosina bringen die Mitglieder des Fischereiverein Albern das Floß, einem Modell eines Grabsteins mit der Aufschrift

“Den Opfern der Donau”

in Deutsch, Tschechisch und Ungarisch und der Bitte, das Floß bei Bedarf weiterzustoßen,

image009

 auf einem Boot der freiwilligen Feuerwehr Mannswörth zu den Klängen des Liedes

„Ich hatte einen Kameraden“

und Salutschüssen in die Mitte des Donaustroms, wo es ins Wasser gelassen wird.

image010

Anschließend begeben sich alle Besucher auf den Friedhof, wo Priester Silvio Crosina und

Obfrau der Fischer Fr. Christine Hauth  in bewegenden Worten der Opfer gedenken.

image013

image012

 

image011

Während dessen treibt das Floß die Donau hinab.

image015

 An diesem Sonntag ist die Alberner Au voll mit hunderten Menschen, der Friedhof über und über mit Blumen geschmückt.

Nach dem Abspielen von Trauermusik werden von den Besuchern auf allen Gräbern Kerzen angezündet.

image016

Manche dieser Flöße sollen sehr weit getrieben sein, bis sie sich auflösten.

Und je mehr Wasser die Donau hinunterrinnt, desto mehr Geschichten ranken sich um den Friedhof der Namenlosen und die Kranzlegung, desto größer scheint das Bedürfnis, ihn nicht in Vergessenheit fallen zu lassen.

So gesehen birgt also auch der “traurigste” Friedhof Wiens etwas Tröstliches,

Dank den Mitgliedern vom Fischereiverein Albern, der Gärtnerkapelle Kaiserebersdorf

und

allen Besuchern.